Archivierte Caches loggen

Darf man archivierte Caches loggen? Was ist eigentlich loggen? Das ganze Thema aus drei Perspektiven. Und am Ende zeige ich, wie man archivierte Caches aus GSAK entfernt.

Hast Du schon mal einen archivierten Cache gefunden? Wenn ja – was nun.

Hier scheiden sich bereits die Geister.
Erstaunlich, denn ich würde mich erst einmal ins Logbuch eintragen. Habe ich damit auch schon den Cache geloggt? Ja – natürlich. Auch hier scheiden sich die Geister. Denn für viele Geocacher ist der Online-Log genau so wichtig, wie die Unterschrift im Logbuch.

Sucht man im Internet nach „archivierte Caches loggen“ findet man total verrückte Geschichten:
Es geht um Plastikmüll, alte Pocket-Queries, Zufallsfunde und verbohrte Cache-Owner.

Warum werden Caches archiviert und was bedeutet das für die Community?

Wenn ein Cache beschädigt oder nicht mehr zu finden ist, weil sich der Owner nicht mehr kümmert, greift der ganz normale Reviewer
Prozess zum Archivieren: Disablen, Frist setzen, Archivieren.
In diesem Fall ist davon auszugehen, das die Dose weg ist und ein Loggen ist damit nicht mehr möglich.

Wenn ein Cache an seinem Platz unerwünscht ist oder den Regeln widerspricht, kann er mittels eines SBA (should be archived/sollte
archiviert werden) Logs zum Archivieren vorgeschlagen werden. Auch hier schreitet der Reviewer ein und führt eine Klärung des Sachverhaltes herbei. Sollte der SBA Log gerechtfertigt sein, wird der Cache archiviert – egal ob vom Owner oder vom Reviewer. Die Dose sollte in diesem Fall vom Owner entfernt werden. Tut er das nicht, kann man die Dose weiterhin finden.

Wenn sich ein Owner entscheidet, einen Cache zu archivieren, dann tut er das einfach. Gründe kann es dafür viele geben: Zeitmangel für die Pflege, Verwüstung oder Diebstahl der Dose, Wohnortwechsel, geänderte Gegebenheiten am Cache und und und…
Auch in diesem Fall sollte die Dose vom Owner entfernt werden. Tut er das nicht, braucht er sich auch nicht zu wundern, wenn weiterhin andere Geocacher seinen Cache loggen.

Archived

Gerade der letzte Fall wird kontrovers diskutiert. Viele Cacheowner wollen nicht, das ihr archivierter Cache geloggt wird. Dabei geht es ihnen hauptsächlich um die Online-Logs. Es gibt sogar Owner, die sich in ihren Rechten beschnitten fühlen, weil sie ihren archivierten Cache nicht eigenständig für Online-Logs sperren können – das können nämlich nur Reviewer. Dabei bräuchten sie nur die Dose samt Logbuch entfernen… Sollten dann noch aktuelle Logeinträge folgen, könnte man diese ja nach Rücksprache löschen.

Warum werden archivierte Caches geloggt?

Die einfachste Begründung ist: Weil ich sie gefunden habe! Dabei zählt für mich vor allem der Eintrag im Logbuch, denn für mich ist Geocaching ein Outddor-Abenteuer, bei dem es darum geht, Dinge zu suchen. Erst danach kommt bei mir das Finden, Online-Loggen und Statistik generieren. Ein paar Beispiele dazu kommen etwas weiter unten…

Es gibt aber auch viele Geocacher, die in der Vergangenheit mit einem Teamaccount unterwegs waren und jetzt mit eigenem, neuen Nickname loggen möchten. Wenn man jetzt alle Funde übertragen möchte, nutzt man die Möglichkeit, archivierte Caches loggen zu dürfen… setzt sich einige Nächte an den PC loggt alle 1789 Caches nach. Es lebe das Statistik-Cachen! Denn hier geht es wirklich nur um die Punkte – im Logbuch steht man nämlich nicht.

Ein weiterer Grund ist das nachträgliche Loggen von privaten Geocoins. Hier muß ich mich outen… das habe ich auch schon gemacht.
Allerdings nicht alle Funde, sondern nur die FTFs.
Auch hierfür kann man froh sein, das archivierte Caches noch geloggt werden dürfen.

Wie werden archivierte Caches gefunden?

Ein Fall, den man häufig in den Logs frisch archivierter Cache liest, ist die Benutzung alter Datenbestände auf dem Navi. Grund dafür sind alte Pocket Queries (PQs) oder alte Cache-Listings, die man noch im Rucksack hatte. Das kann bei einem zweiwöchigen Urlaub schon mal passieren.
Erstaunlich dabei ist, wieviele Dosen nach der Archivierung tatsächlich liegen bleiben.

Man kann archivierte Caches aber auch bewußt aufsuchen. Egal ob es dort noch eine Dose mit Logbuch gibt, oder nicht. Häufig sind das Locations, die auch ohne Geocache interessant und aufregend sind: Lost Places, Höhlen, Sehenswürdigkeiten und Naturschaupsiele.
Wer so etwas mal machen möchte, sucht im Internet einfach nach „archivierte caches in Hamburg“.

Eine weitere Möglichkeit kommt zwar selten vor, sind für mich aber die spannendsten Momente: Zufalls-Funde! Hierbei ist es besonders schwierig, den GC Code des Caches zu finden. Wenn keine Cache-Note in der Dose liegt, kann man dann nur die letzten Einträge des Logbuches notieren und dann über Gemeinsamkeiten der Finder den Cache herausfinden.

Aus dem Nähkästchen geplaudert…

Ich bekenne mich ganz offen dazu, archivierte Caches zu suchen. Dabei war sogar auch einer, den man online nicht mehr loggen kann. Der Owner freute sich aber sehr über die PM, die ich ihm schickte.

Ich habe selbst auch einen Cache, den ich archivieren mußte, weil der Zugang zur Dose nicht mehr möglich ist. Die Dose mit Logbuch und einem Coin liegt immer noch vor Ort. Sollte sich an diesem Zustand etwas ändern, werde ich auf jeden Fall meinen eigenen archivierten Cache suchen.

Es gab aber auch einen sehr lustigen Cachefund: Im Rahmen eines Mystery Caches suchte ich auf Verdacht ein kleines Arial in einem
stillgelegten Klärwerk ab. Ich fand dort eine Dose – doch diese war schon archiviert. Ich trug mich ins Logbuch ein und loggte den Cache auch online. Ein paar Tage später wurde der selbe Cache von anderen Geocachern genau aus dem
selben Grund gefunden.

Ein anderer Cache bescherte mir sogar einen FTF nach fast einem Jahr… Ein neuer Cache wurde aufgrund von Hinweisen ca. 2 Stunden nach der Veröffentlichung archiviert. Zu diesem Zeitpunkt befand er sich aber bereits auf meiner Watchlist. Da der Cache auf einer Insel liegt, die man nur über eine dicke Eisdecke erreichen kann, beobachtete ich den Cache fast ein Jahr lang. Irgendwann war die Gelegenheit gekommen und ich stattete der Insel einen Besuch ab – FTF!

Das wohl Verrückteste was mir passiert ist, waren zwei zeitgleich veröffentlichte Dosen: Bei einer davon mußten nach kurzer Zeit, die Koordinaten geändert werden. Dabei stellte sich heraus, das sie nur noch 40m voneinander entfernt lagen. Eine wurde archiviert, die andere wieder aktiviert… Doch bevor die Dose wieder eingesammlt war, hatte ich mich schon im Logbuch eingetragen. Das war ziemlich cool!

„Alles illegal!“ werden jetzt einige sagen.
Das muß am Ende jeder selber wissen. Was ich in diesem Zusammenhang überhaupt nicht verstehen kann, warum einige Geocacher etwas dagegen haben, das archivierte Geocaches online  geloggt werden, weil man angeblich nicht mehr nachvollziehen kann, ob man auch wirklich im Logbuch steht. Hier liegt die Verantwortung beim Owner, der jederzeit das Logbuch kontrollieren kann. Und wenn der sich nicht mehr um den Cache bemüht, gibt es  doch immernoch so etwas wie Geocacher-Ehre… oder nicht?!

Randthema: Archivierte Caches in GSAK löschen

Wer viel mit Pocket Queries arbeitet und GSAK zur Offline-Verwaltung der Geocaches benutzt, ist sicher schon mal mit dieser
Problematik in Berührung gekommen.

Bei Pocket Queries werden archivierte Caches nicht übertragen. Das heißt, das diese Caches in der Datenbank nicht aktualisiert
werden – jedenfalls nicht über die PQs. Diese Caches behalten damit immer den zuletzt gesetzten Status. Die Änderung auf „Archiviert“ kommt nicht im GSAK an. Damit wandern viele archivierte Caches immer wieder aufs Navi.

Auf einer Schulung von M.Zielinski habe ich ein Verfahren kennengelernt, wie man diese Caches zuverlässig aus seiner GSAK Datenbank entfernt:

Voraussetzung für dieses Verfahren ist, das man seine Datenbank regelmäßig mit aktuellen PQs updatet. Dabei sollte man darauf achten, auch temporär deaktivierte Caches in die PQ einzubeziehen!
Da man nicht nach dem Attribut „archived“ suchen kann, muß man eine Filtereinstellung finden, mit der sich Caches finden lassen, die lange Zeit nicht upgedated wurden. Außerdem sollte man darauf achten, bereits gefundene Caches nicht zu löschen. Man weiß ja nie, ob man mal eine Statistik generieren möchte.

Die folgenden Screenshots zeigen die Einstellungen, mit denen sich archivierte Caches in GSAK finden lassen.
Das dritte Bild zeigt eine Einstellung, um das Löschen gelöster Mysteries zu verhindern.

Die gefundenen Datensätze müssen jetzt nur noch gelöscht werden. Fertig!

Zur Sicherheit solltet ihr die Datenbank zuvor Sichern (Backup). Wenn alles läuft, wie ihr es euch vorstellt, kann man darauf aber
auch verzichten.

Das könnte Dich auch interessieren:

4 Gedanken zu „Archivierte Caches loggen

  1. Nur mal aus Interesse, wird ein Log den man zu einem archivierten Cache macht überhaupt in der Statistik gezählt?
    Um Antworten wie „wenn mans nötig hat“ oder so was vorzubeugen, ich frage nur weil es mich interessiert und nicht weil ich archivierte Caches loggen will.

    1. Ja, die zählen mit.
      Es wäre auch komisch, wenn im Laufe der Zeit die Found-Logs immer weniger werden, weil die Caches mittlerweile archiviert wurden.
      Was ich damit sagen will: Es gibt ja nicht nur den Fall, das man nach dem Archivieren Loggt – Sondern das der Owner nach dem Loggen archiviert.

  2. Was ist denn mit Caches deren Dose verschwunden ist, der Reviewer hat den Cache ins Archiv gesteckt und dennoch werden online Logs geschrieben. Das widerspricht doch den Regeln und sollte nicht möglich sein.

    1. Was ist denn mit Caches deren Dose verschwunden ist, der Reviewer hat den Cache ins Archiv gesteckt und dennoch werden online Logs geschrieben. Das widerspricht doch den Regeln und sollte nicht möglich sein.

      Ich sehe das gar nicht so problematisch: Wenn es wirklich keine Dose (also kein Logbuch) mehr gibt, kann auch keiner mehr loggen. Aber es gibt einige Geocacher, die ihre Onlinelogs erst Wochen oder gar Monate später schreiben. Man sollte also immer drauf schauen, zu welchem Zeitpunkt die Dose gefunden wurde.

      Wenn mit den Online LOgs jedoch Schindluder getrieben wird, hat der Owner des Caches die Möglichkeit, diese Logs zu löschen.
      Und für ganz harte Fälle gibt es die Möglichkeit, einen Reviewer zu kontaktieren. Dieser kann den Cache für Online Logs sperren.
      Ich persönlich kenne aber nur einen Cache, bei dem das gemacht wurde.

      Und mal ganz unter uns… Wer verwaiste Cache online loggt, ohne sie gefunden zu haben ist doch eigentlich ziemlich arm dran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


3 + 7 =