COIN in/out

coin [kɔɪn] s Münze f, die

Eigentlich wollte ich diesen Artikel nur schreiben, um meiner Frau für das Weihnachtsgeschenk 2010 zu danken. Es war ein Geocoin… Doch kein gewöhnlicher – nein es war ein FTF Geocoin mit einer Gravur „FTF… Herzlichen Glückwunsch R.F. Carter“. Ich wollte schon immer einen Coin haben, den ich in alle Caches logge, bei denen ich der Erstfinder war. Jetzt, wo er die ersten Einsätze hinter sich hat, ist es höchste Zeit, diese Zeilen zu veröffentlichen.

Mein FTF Coin

Coin ist neben Loggen, FTF und TFTC eins der wichtigsten „deutschen“ Wörter beim Geocachen. Und das ist auch kein Wunder…
Es gibt unzählige Varianten, Formen und Materialien. Sie sind praktisch, passen fast in jeden Cache und bescheren viele hübsche Symbole auf der Trackables-Seite des öffentlichen Profils. Ihr wisst schon – die Seite, die sich auf Grund der vielen Icons so langsam aufrollt, wenn man sie einem Gleichgesinnten voller Stolz präsentiert.
Mir persönlich bringt es immer wieder Spaß, die hübschen Symbole anzuschauen und die Erinnerungen an die Reise der Coins aufzufrischen. Und ich meine hier keine Events, bei denen es zugeht wie in einer Registrierkasse und Coins säckeweise discovert werden, ohne eine einzige Dose zu finden.

Ich habe mich dazu entschieden, nur noch Coins zu loggen, die ich auch ein Stück transportiert habe. Allerdings gehöre ich zu denen, die alle Coins erst einmal mitnehmen und später, gemütlich zu Hause nachsehen, welche Ziele sie haben. Mir fällt da ein kleiner Coin ein, den ich in Ratzeburg eingesackt habe, obwohl seine Reise von Bremen nach Schwerin fast beendet war.

Coinsammlung

Doch jetzt komme ich noch einmal zum Wort Coin, genau genommen: Geocoin.
Übersetzt man Coin ins deutsche erhält man das Wort Münze (die Münze). Und genau hier schlägt uns Deutschen der Coin ein Schnippchen:

Heißt es eigentlich… DER Coin oder DIE Coin?

Um diese Frage zu beantworten habe ich mir die Mühe gemacht, 1000 zufällige Logs von 348 Caches auszuwerten, die das Wort „Coin“ beinhalten. Diese Logs habe ich untersucht und dabei herausgefunden, das die Mehrheit aller Cacher das Thema geschickt umgehen: Mehr als drei Viertel benutzen eine neutrale Aussage. In der Grafik sieht man, das die knappe Mehrheit aller Geocacher die Meinung vertritt, es heißt: DER Coin!
Wahrscheinlich denken die meisten Geocacher eher an Taler (der Taler) als an die Münze. Zu welcher Fraktion gehörst Du denn?

DiagrammMit dem Makro: DbTextSearch.gsk habe ich aus meiner GSAK Datenbank 1000 Logs aus 348 Caches, die das Wort Coin enthalten, ausgewertet. Das Ergebnis: the coin… ist männlich!
Klicke auf die Statistik, um sie in voller Größe zu sehen.

 

 

Doch bei der Auswertung dieser Daten habe ich nicht nur auf die Zahlen und die Schreibweise geachtet… Einige Logeinträge waren so skurril, das ich hier meine fünf Favoriten präsentieren möchte:

1. Platz:
„Kein Coins mehr da? So ein Mist. Ich habe heute folgendes Log meiner Coin per Mail erhalten:
justien discovered Mecklenburg-Vorpommern Geocoin (Mecklenburg-Vorpommern Geocoin) at 6/30/2010Log Date: 6/30/2010
Entdeckt während ein WM spiel – ich habe es von ein Paar Knaben im Hamburg gekauft (!?) vor 1,80€. Und jetzt, im Berlin. Über nächste Wochenende, fahre ich nach Rostock ….

Die Coin wurde wohl für 1,80 verkauft.“

2. Platz
„… und sogar noch einen schicke Piratencoin gefunden.“

3. Platz
„soory, den Coinund TB vergessen zu einzuloggen“

4. Platz
„IN: Einkaufscoin“

5. Platz
„P.S. kein Coin inside“

Fassen wir noch einmal zusammen; Coins sind hübsche, teils sehr raffinierte Münzen aus den edelsten Materialien, die von Cache zu Cache reisen.
Eigentlich viel zu schade, solche Sammlerstücke unter Wurzeln, Steinen, auf Bäumen oder in Höhlen zu ruinieren, werden sich einige denken. Passend dazu beobachte ich in letzter Zeit, dass immer mehr Geocacher ihren speziellen Coin immer am Mann (an der Frau) behalten, so wie ich es mit meinem FTF Coin auch mache. Doch nicht nur der Wert spielt hier eine Rolle. Das Tracken von Geocoins hat noch einen anderen Vorteil: Man kann seine Reise auf einer Google Maps Karte visualisieren.

Coin Map

Diese Anwendung scheint so populär zu sein, dass sogar eine spezielle Logoption (visited) auf geocaching.com kreiert wurde.
Ich finde die Kartendarstellung grandios und schaue mir sehr oft die Reiserouten von Trackables an.
TravelbugJa, ja… es gibt nicht nur Coins, die durch die Welt reisen!
Der eigentliche Klassiker ist der Travel Bug. Für alle Noch-Nicht-Geocacher möchte ich die Reise-Käfer hier kurz erklären.

Es handelt sich hierbei um Hundemarken mit dem typischen Barcode-Käfer, die mittels einer kurzen, filigranen Klokette (Waschbeckenstöpsel haben manchmal auch so eine Kette) an einem beliebigen Objekt befestigt werden. Dieses Objekt reist nun durch die Welt und kann mit dem eindeutigen Code auf der Marke geloggt werden. Die Größe der Objekte spielt dabei keine Rolle und stellt damit den Hauptunterschied zum kompakten Geocoin dar. Wer sich zwischen diesen beiden Varianten nicht entscheiden kann, greift zum Travel Express oder Signal Tag. Das sind Münzen mit einem Loch für die altbewährte Klokette. Man sollte sie jedoch nicht mit einem Øre Stück verwechseln!2 Cent Geocoin

Ich bin schon sehr gespannt, welch’ kreative Coins ich in der Zukunft finden werde. Meinem Coin wünsche ich natürlich viele FTFs. Und sollten wir uns mal beim Erstfund treffen, darfst Du ihn natürlich discovern!

Dann bleibt nur noch zu sagen: Coin IN/OUT!Dänische Ore

Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


8 + 8 =