Meine Maya Caches – mehr als nur zwei Dosen

Ein Lost Place mitten in der Stadt. Durch Zufall fand ich diesen interessanten Ort und spendierte ihm zwei Caches. Der ‚Maya Tempel‘ ist gut geeignet, um die dschungelartige Gegend zu erkunden. Wer den Tempel gefunden hat und Lust auf noch ein bischen mehr Abenteuer hat, sollte sich den ‚Friedhof der Maya‘ ansehen.

Maya FTF PlaketteVöllig ungeplant erschuf ich im März zwei neue Caches. In der Vergangenheit hatte ich schon viele Ideen, einen Cache aufzubauen – am Ende fehlte mir immer das Versteck und alles verschwand wieder in der Schublade. Bei diesen Beiden lief es etwas anders:
Mein Cache „Uhrenvergleich“ war gerade gelegt, doch die Erstfinderurkunden fehlten noch. Also fuhr ich auf dem Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad noch einmal zum Final, machte die Bilder und weiter gings zur Lufthansa. Auf Hauptstrasse hatte ich keine Lust und so fuhr ich durch die Kleingartenanlagen nach Fuhlsbüttel. Am U-Bahnhof Fuhlsbüttel-Nord fiel mir dann etwas Interessantes auf. Erst die Kollegen bei der Arbeit verrieten mir, was ich da eigentlich gesehen hatte. Da war mir klar: Hier muß ein Cache hin.

Die Umgebung, die Reste des LostPlaces und ein bischen Abenteurerblut animierten mich dann spontan dazu, aus dem Cache ein kleines Erlebnis zu machen. Also recherchierte ich einige Stunden zum Thema „Mayas“ im Internet. Alles passte zusammen und ich entschied mich für einen Multicache mit kleiner Rätseleinlage, die man bequem zu hause vorbereiten kann. Er bekam den Namen „Maya Tempel (Lost Place)“. Bei meinen Vorbereitungen entdeckte ich viele interessante Fakten und Bilder rund um die Maya Kultur. Ja, ja … Geocaching bildet auch! Diese Informationen vermischte ich mit Tomb Raider und Indiana Jones und aus dem Cache-Listing wurde eine Story, in die man im Laufe des Caches immer mehr hineingezogen wird.

Der Maya Bunker

Das Abenteuer geht weiter…

Trotz der relativ hoher D/T Wertung wurde der Cache gut angenommen und ich erhielt von den Erstfindern noch einen sehr spannenden Hinweis. Damit war mein Ehrgeiz und die Neugier geweckt und meine aufkommende Euphorie trieb mich in den nächsten Angler-Shop, um mir eine Wathose zu kaufen. Der Bunker, den ich in den Caches immer als Tempel bezeichne, ist nämlich voll Wasser gelaufen. Trotzdem ist er begehbar, wenn man nur verrückt genug ist, durch das stinkende Wasser zu waten. Ein paar Hinweise von Carl Johnson und eine Rücksprache mit dem Reviewer brachten dann den Entschluß: Hier muß ein Bonuscache für alle Hardcore-Cacher hin. Er sollte nicht zu leicht sein und die erfolgreichen Finder des Tempelcaches nicht bevorzugen. Deshalb baute ich ein knackiges Rätsel ein, welches man im Bunker lösen muß. Vorraussetzung ist allerdings das Finden des Tempelcaches und die Lösung der damit verbundenen Rätsel.

Meine WathoseDas war dann auch der Zeitpunkt, als ich in den Bunker mußte. Ich verabredete mich mit Querkopf am Eingang und die nagelneue Wathose bekam das erste Mal Wasser zu spüren. Ihr war das ziemlich egal aber mir trieb das Gefühl beim Eintauchen in das kalte Wasser eine Gänsehaut über den Rücken! Das Wasser war tiefer als ich dachte und der Boden, den man durch das faulige Wasser nicht sehen konnte war tückisch. Zentimeterweise arbeitete ich mich vorwärts, immer auf der Suche nach einer Versteckidee. Nach der Rückkehr und den Schilderungen verzichtete Querkopf lieber auf eine Nachahmung. Ich weiß bis heute nicht, warum.

Als ich alle Verstecke unter Dach und Fach hatte, sponn ich die Story vom Tempelcache weiter und es entstand der Mystery Cache „Friedhof der Maya (Bonuscache)“. Mit seiner hohen Schwierigkeit erwartete ich nicht so schnell den FTF Log. Doch es war wieder das Team vom Tempelcache, welches das Rätsel in Rekordgeschwindigkeit löste und das Final bereits einen Tag nach der Veröffentlichung fand.

Die Logs und Kommentare der ersten Tage taten gut und entschädigten mich für den Streß, den mir diese beiden Caches gemacht haben. In dieser Zeit merkte ich, wie aufregend es sein kann, interessante Caches zu legen. Und meine Frau überaschte mich nach Abschluß aller Arbeiten im Untergrund mit einem heißen Maya Drink auf dem gemütlichen Sofa. Das Rezept gibt’s auf Anfrage.

Diese beiden Caches bieten Jedem, der bereit ist auch mal durch die Wildnis zu streifen, abwechslungsreiche Stationen, knifflige Rätsel und zwei aufregende Final-Locations… ein Lost Place Erlebnis mitten in der Stadt.

Viel Spaß beim Abenteuerspiel!Maya Symbol
R.F. Carter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


6 + 1 =