Stockholm Tipps: Öffentliche Verkehrsmittel

Dank Reiseführer und etwas Recherche im Internet haben wir unseren 8-tägigen Aufenthalt in Stockholm komplett mit öffentlichen Verkehrsmitteln abgedeckt. Und weil das alles so gut funktioniert hat, möchte ich das gerne weitergeben…

SL Access Card

sl-accessWer so wie wir, mehrere Tage mit der Familie unterwegs ist, sollte über eine SL Access Card nachdenken. Je nachdem, wie lange man in Stockholm bleibt, gibt es 24 Std. Tickets, 72 Std. Tickets und 7 Tage Tickets. Entscheidet man sich für eine dieser Karten, erhält man eine Plastikkarte pro Person für den gewünschten Zeitraum. Es besteht zusätzlich die Möglichkeit, diese Karten zu verlängern.

Wir kauften uns die 7 Tageskarten und hatten somit für den letzten Tag kein Ticket. Am Zeitungsstand direkt am U-Bahneingang gab es einen Ticketstand. Wir schilderten kurz die Situation und schon verlängerte der Verkäufer unsere Tickets. Man gibt sie einfach kurz zum Neuprogrammieren ab. Hinweis: Wenn man zuvor die Karten markiert hat (Erwachsener/Kind), kann die Zuordnung danach anders sein. Entweder spricht man den Verkäufer gezielt darauf an oder man markiert die Karten danach neu.

Achtung: Stundentickets gelten im entsprechenden Zeitraum ab Kaufzeitpunkt. Tageskarten gelten immer tageweise von 0 Uhr bis Betriebsschluß in der folgenden Nacht.

Generell kauft man in Stockholm die Tickets immer vor dem Einsteigen. Das gilt auch für die U-Bahnen. Alle Stationen sind mit automatischen Gates ausgestattet. Die Fahrkarten kann man dort aber nicht kaufen. Der Angestellte hilft bei Problemen mit der Karte oder bei Fehlfunktionen der Gates, aber er verkauft keine Fahrscheine!

Die Fahrkarten kann man in allen Läden kaufen, an den das SL Logo zu sehen ist. Das sind die meisten Zeitungsläden an den Bahnhöfen, einige Supermärkte und natürlich die offiziellen SL Verkaufsstellen (z.B. am Hauptbahnhof).

Die Fahrkarten berechtigen zur Nutzung aller Busse (auch die blauen), der Straßenbahn, der U-Bahn (T-Bana), der S-Bahn (Pendeltåg) und einer Fähre nach Djurgården.

Aktuelle Preise (Stand 2014):

Gültigkeitsdauer Normalpreis Ermäßigt
24 Std. 115 SEK 70 SEK
72 Std. 230 SEK 140 SEK
7 Tage 300 SEK 180 SEK
30 Tage 790 SEK 490 SEK

SL Card gleich am Airport kaufen

Wer Stockholm mit dem Flugzeug erreicht, hat vier Möglichkeiten* in die Innenstadt zu kommen: Arlanda Express, Taxi, Flygbussarna oder öffentliche Verkehrsmittel. Wir entschieden uns für die preiswerteste Variante mit Bus und S-Bahn. Dazu kauft man die SL Card gleich am Flughafen: Wenn man den Ankunftsbereich nach dem Gepäckband erreicht, wendet man sich nach rechts und findet nach wenigen Metern einen großen Infostand. Wenn viel los ist, sollte man nicht vergessen, eine Nummer zu ziehen. Wir kamen aber auch ohne Nummer ganz schnell dran. Wir kauften uns drei Tickets (2 Erwachsene, ein Kind) mit Kreditkarte und erhielten sogar noch einen kleinen Zettel mit der Wegbeschreibung…

Wegbeschreibung Flughafen Arlanda zur Innenstadt

Direkt vor dem Ankunftsbereich befindet sich ein kleiner Busbahnhof. Nicht mit dem Abfahrtsbereich vom Flughafenbus verwechseln!
Man steigt in den Linienbus 583 nach Märsta. Die Fahrt dauert ungefähr 20 Minuten. Unterwegs kommt man unter anderem am Jumbo Stay Hostel vorbei.
In Märsta endet die Fahrt und man kann in aller Ruhe aussteigen. Von der Bushaltestelle kann man bereits den kleinen Bahnhof sehen. Auch mit Koffern ist die Strecke kein Problem. Hier steigt man in die S-Bahn (Pendeltåg) J36 Richtung Stockholm Zentrum. An der Anzeigetafel steht jedoch ein anderer Ort. Das liegt daran, das die moderne und komfortable Bahn noch etwas weiter fährt.
Circa 40 Minuten später kommt man am Hauptbahnhof an. Dieser ist zweigeteilt. Während man im Cityterminalen ankommt, fährt die U-Bahn in T-Centralen ab. Die beiden Teile sind mit einem langen Tunnel verbunden. Überall gibt es Aufzüge – somit kommt man auch mit großen Koffern gut voran. Von T-Centralen fahren alle drei U-Bahnlinien sternförmig in die Stadt.

Ein schöner Ausflug mit der SL Fähre

Wie oben schon beschrieben, kann man auch ein Fähre mit der SL Card benutzen:
Die Anlegestelle befindet sich am Nybroplan (Nybroviken) zwischen all den anderen Bootstouren, die in Stockholm angeboten werden. Die Fahrt führt südlich um Djurgården herum. Es ist keine Rundfahrt! Der Vorteil daran ist, das man sich auf der Hinfahrt aussuchen kann, wo man auf der Rückfahrt kurz aussteigen möchte. Man hat quasi vollen Hop-on Hop-off Luxus zum Nulltarif. Wir entschieden uns für einen gemütlichen Kaffee mit Kuchen an der Haltestelle Nacka Strand brygga.
Die Fähren fahren zur Hauptverkehrszeit alle 20 Minuten. Zum Abend hin etwas seltener. Die Fahrt ist auf jeden Fall eine Empfehlung für alle SL Karten-Inhaber.

bootsfahrtnacka-strand

 

 

 

 

 

Busse

Ein anderes, sehr attraktives Verkehrsmittel in Stockholm ist der Bus. Durch die geringe Verkehrsdichte in der Innenstadt kommt man sehr schnell voran. Man kommt damit an jeden Ort und kann auf der Fahrt jederzeit die schöne Stadt bewundern.
Tipp: In der SL Information (T-Centralen) und in manchen Hotels gibt es Buslinienpläne. Darauf kann man jede Haltestelle erkennen und somit gut eine Tour planen.

 

* In meinem Artikel „Städteurlaub – Stockholm“ gehe ich etwas genauer darauf ein.

3 Gedanken zu „Stockholm Tipps: Öffentliche Verkehrsmittel

  1. Man kann auch für die ganze Familie nur eine Karte kaufen und dann damit für mehrere Personen bezahlen, dass geht dann nur nicht immer am Automaten, in der Tunnelbahn sind aber immer Schalter, an denen das ohne Mehrkosten gemacht wird. Ab einem aufgeladenen Guthaben von 750 SEK erhält man dann noch einen Bonus von 250 SEK dazu, das lohnt sich.
    Ausserdem kann man mit der Karte überall in der Stadt auch Fahrräder der Stadt leihen (citybikes.se), welches nach 3 Std. wieder an einer der 140 Verleih-Stellen „eingebucht“ werden muss. Mit der Karte sind die Räder für 3 Tage für 170 SEK zu leihen, billiger geht es nicht, schnell und einfach in S herumzukommen.

  2. Das mit der Tageskarte ist so nicht richtig ! Diese gilt unabhängig von der Buchung für exakt 24/72 etc. Stunden. Die Zeit zählt ab der ersten Nutzung ( ich habe die Karte 11:10 aufgebucht und 14:55 erstmalig im Bus genutzt; die Karte war bis zum Folgetag 14:54 gültig – und funktionierte jedenfalls bis zu meiner letzten Fahrt 12:37 )

    1. Ich war der Meinung, das alle Stunden-Tickets genau 24h gelten; alle Tageskarten von 0-24 Uhr. Entweder habe ich mich getäuscht oder es hat sich geändert, auf jeden Fall: Danke für den Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


1 + 1 =