Jubiläum: 100 Finds

One Hundred FindsEin erfolgreiches Cacher-Frühjahr geht zu Ende. Dank dem überwiegend trockenem Wetter konnte ich fast durchgehend auf Suche sein.
Ende April war es dann soweit: Ich habe die 100 voll gemacht; und das als Abschluß einer herrlichen Cache-Serie mit Dedi1 im Ohemoor (dazu später noch mehr).
Anläßlich dieses Jubiläums möchte ich jetzt die Gelegenheit nutzen, etwas über die schönsten Erlebnisse und besten Caches der letzten vier Monate zu berichten:

Nachdem ich die meisten Caches in unmittelbarer Nähe gefunden hatte, begann ich, mir Touren in bestimmten Gegenden herauszusuchen und die Caches rund um Lufthansa „abzuklappern“. Und um den Spaß noch etwas zu erhöhen, machte ich die Touren nicht alleine. Querkopf, Dedi1 und Iris leisteten mir Gesellschaft und machten die Ausflüge zu einem echten Erlebnis!

Ein großes Highlight war die Tour durch Felder und Wälder in Norderstedts Westen. Wir starteten am Regenwasserrückhaltebecken westlich des Buchenweges. Nach einem kurzen Kontakt mit dem Bauern nebenan, der uns sofort sein Leid über SEINE Straße klagte (der Moorbekweg wurde auf seinen Wunsch extra umbenannt), war der Cache (GC10N3X) unter Beobachtung von zwei Kranichen schnell gefunden.
Weiter ging es zum Eichhörnchencache (GC10V4J). Was macht da eigentlich der ganze Müll? Die Kiefer war schnell gefunden und der Aufstieg war kein Problem. Direkt am Cache gemütlich geloggt und schon gings weiter zu den Zwillingen (Leider gibt es diesen interessanten Cache nicht mehr!). Von da aus noch einen kleinen Abstecher am Knick entlang und kurz übers Feld – schon waren wir am Cache Taubenschiessen (GCX1C7).
Weiter gings zum absoluten Favoriten meiner gefundenen Caches; der Letterbox Schwindelfrei (GC19490): Ein schöner Spaziergang und eine gelungene Mischung aus Beobachtung, Peilung und Entfernungen und natürlich der Cache selbst – eine perfekte Mischung aus Technik und Natur!
Vom Cache aus, haben wir gleich die nächsten Koordinaten angepeilt. Ins „Fadenkreuz“ (GCXT3E) sind wir nicht gekommen, dafür schnell und unkompliziert zum Cache. Mehr als diesen begeisterte mich die kleine künstliche(?) Seenlandschaft direkt am Waldrand. Am liebsten hätte ich den Bach umgeleitet und wie ein Kind Dämme gebaut und Schiffchen fahren lassen. So konnte ich es mir auch nicht nehmen lassen, den Schlengelweg bis zur Bank am Waldeck zu gehen, um dort die Gegend zu genießen und an früher zu denken!
Auf dem Rückweg stand dann noch das Galgenmännchen (GCZ83Y) und das Ardenner Ei (GC10Y2D) auf dem Programm. Eine traumhafter Ausflug am Rande der Großstadt – absolut empfehlenswert!

Aber es müssen nicht immer große, geplante Touren sein. Auch spontane Caches haben ihren Reiz. Zu meinen absoluten Spitzenreitern zählen dabei folgende Caches:

  • From Earth to Moon: Apollo 13 (GC13B72)
  • Robinson (GC143Q0)
  • Die Taube (GC17BTN)
  • Gefühlvoll (GC14A4J)
  • Hanse Marathon: Mann mit dem Hammer (GC12D4Y)
  • Die beiden Multis auf dem Ohlsdorfer Friedhof (GC13ZZD) (GCH2HN)
  • Schraube locker? (GC14WFG)
  • Echt Stonsdorfer v2 (GCJKWA)

Ein weiterer Höhepunkt dieses Frühjahrs war die Cachetour mit Dedi1 durch das Ohemoor, ein Naturschutzgebiet am Rande des Hamburger Flughafens. Die Tour besteht aus 6 Caches und einem Bonuscache, den man nur finden kann, nachdem man alle anderen gefunden hat.
(GC1AAJC) (GC1AAEY) (GC1AAFV) (GC1AAG2) (GC1AAGA) (GC1AAGC) (GC1AAHB)
Unter den 6 Caches befindet sich auch ein Multi, der sich perfekt in die Runde integriert. Damit enthält diese Tour neun Verstecke mit ordentlicher Behältergröße und garantieren 2 -3 Stunden Spannung, Entspannung und Natur. Ein großes Lob möchte ich hier dem Owner aussprechen, der es perfekt geschafft hat, die Suche zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Die Tour zeigt alle Fassetten des Naturschutzgebietes Ohemoor. Für Technikbegeisterte gibt es einen Abstecher zur Landebahn Nord des Hamburger Flughafens, von wo aus man bei richtiger Windrichtung den Flugzeugen bei Start und Landung zusehen kann. Startet man an der richtigen Stelle verbinden sich alle Caches zu einem schönen Spaziergang, ohne dabei die Wege verlassen zu müssen.
Gekrönt wurde diese Runde noch vom Inhalt des Bonuscachebahälters: Passend zu meinem Jubiläum fand ich dort noch einen „100 Finds“-Coin. Die Freude war riesengroß. Und so konnten wir uns uns stolz auf den etwas längeren Rückweg zum Auto machen.

Die nächsten Touren sind schon schon geplant und ich bin bereits sehr gespannt, was die langen Sommerabende noch alles bringen werden.

Schreibe einen Kommentar