Mein erster eigener Geocache

Nahe am FinalNachdem ich die 200er Marke geknackt habe, wollte ich auch mal einen Cache verstecken. Er sollte ein Thema haben und wartungsfreundlich gelegen sein. Ich entschied mich für die Cache-arme Region Lagenhorn und weil ich Multis wegen ihrer Unberechenbarkeit sehr gern suche, sollte auch mein erster Cache ein Multi werden. Bei Spaziergängen rund um unseren Garten hatte ich auch schnell gute Stationen gefunden. Für das Final habe ich mir eine idyllische kleine Halbinsel rausgesucht.

Die Bestimmung der Koordinaten hat mich einige Nerven gekostet: Mein GPSr, ein Garmin GPS76 hatte miserablen Empfang und so musste ich mir für ein Wochenende noch ein Leihgerät besorgen. Als alle Stationen endlich bestückt waren und das Listing bei Geocaching.com fertig war, packte mich plötzlich die Nervosität und ich wollte gern einen „Probefinder“ auf die Tour schicken. Dedi1 war mein Versuchskaninchen. Der erste Versuch scheiterte bereits an Station 1 und so erweiterte ich das Listing um weitere Hints. Nach erfolgreichem Abschluss durch Dedi1 sollte der Aktivierung nichts mehr im Wege stehen. Die Finaldose war ordentlich bestückt und auch ein TB sollte nicht fehlen.
Am 20.07.08 wurde der Cache „Kleingärten am Bornbach“ GC1E544 veröffentlicht.
Gleich am selben Tag gab es den FTF von Carl Johnson! Ich war begeistert.

Die nächsten Funde ließen ein paar Tage auf sich warten und brachten eine unschöne Sache ans Licht: Der Cache wurde gemuggelt, genau genommen nur der Inhalt. Leider war auch ein GEO-Coin dabei. Die Muggel trugen sich sogar ins Logbuch ein. Durch regelmäßige Cache-Kontrollen konnte ich feststellen, das sie immer wieder mal vorbeikommen. Vor zwei Tagen habe ich Kontakt zu ihnen aufgenommen und hoffe jetzt, wenigstens den Coin zurück zu bekommen.
Mittlerweile haben schon 10 Cacher meinen Multi gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


3 + 9 =