Bangkok – Flugzeugfriedhof

Nordöstlich der Bangkoker Innenstadt liegt eine Sehenwürdigkeit der etwas anderen Art: Ein Flugzeugfriedhof in der Stadt!
Für jeden abenteuerlustigen Touristen mit etwas Mut kann man diesen skurrilen Ort absolut empfehlen. Man kann mehrere Flugzeugteile auf eigene Faust erkunden – aber nicht über eine Gangway wie am Flughafen. Wer etwas Klettern kann, sollte keine Schwierigkeiten haben, die Wrackteile zu betreten. Es ist aber schon ein merkwürdiges Gefühl, sich in den teilweise schief positionierten Flugzeugrümpfen zu bewegen.

Hier möchte ich gleich einmal zum Thema Sicherheit kommen. Auch wenn es viele Bilder mit Touristen in Flip Flops gibt, würde ich das nicht empfehlen! Das Gelände ist teilweise sehr zugewachsen. Im Inneren der Flugzeuge gibt es viele Teile, die auf dem Boden liegen oder gefährlich hervor ragen. Außerdem muß man schon etwas Klettern, um überhaupt hinein zu kommen.
Auch wenn man fürs Besichtigen und Fotografieren 200 THB (Stand 2017) bezahlen muß, betritt man das Gelände auf eigene Gefahr!

Wie kommt man hin?

Ich empfehle für die Anreise ein Taxi. Damit braucht man vom MBK ca. 45 Minuten bis zum Flugzeugfriedhof. Da dieser bei den Taxifahrern nicht unbedingt bekannt ist, sollte man ein Navi oder eine Smartphone App dabei haben. So habe ich es auch gemacht: Der Taxifahrer konnte kaum Englisch. Zuerst habe ich ihm den Ort auf Google Maps gezeigt. Damit fuhr er anfangs selbsbewußt in die richtige Richtung. Irgendwann sagte er mir, das wir am Ziel sind. Da waren wir aber noch einige Kilometer entfernt. Mit dem Smartphone in der Hand navigierte ich ihn punktgenau zum Eingang – er staunte nicht schlecht über diesen verrückten Ort. Nun braucht man sich am großen Tor nur noch bemerkbar zu machen. Einer der dort wohnenden Personen öffnet das Tor und kassiert die 200 THB. Ab dann ist man sich selbst überlassen.

Es gibt auch eine Möglichkeit mit dem Schiff hierher zu kommen. Dazu kann man am Kanal nahe des MBK in eine Klong Fähre steigen und bis zum Wat Sriboonreung schippern. Bestimmt die coolere Art aber ich wollte auf Nummer Sicher gehen, da ich nur diesen einen Versuch hatte.

Was erwartet dich?

Auf dem Gelände, welches ungefähr so groß wie ein Fußballfeld ist, leben einige Familien mit fünf Hunden und dutzenden Hühnern. Die Vegetation rund um die Flugzeuge ist ziemlich ausgeprägt. Teilweise sind die Flugzeugteile richtig eingewachsen. Trampelpfade führen zu den besten Einsteigsmöglichkeiten. Den Jumbo betritt man am besten durch die Frachtraumklappe, tastet sich durch das Avionics-Compartment und nimmt die Wartungstreppe ins Maindeck der Passagierkabine. Davon ist allerdings nur knapp die Hälfte zu besichtigen, denn der Rest dient den Familien als Schuppen für ihre Tiere und Habseligkeiten.

In den Flugzeugen ist es sehr warm. Nehmt auf jeden Fall genug zu Trinken mit. Gerade wenn man zum Fotografieren kommt, wird man sich hier eine ganze Weile aufhalten. Einen Kiosk gibt es nicht.

Fazit: Ein Geheimtipp für jeden abenteuerlustigen Bangkok Besucher, der mindestens einen halben Tag investieren kann.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


7 + 7 =