GDAK – ein jähes Ende!

Es traf mich wie ein Blitz…

Nach dem letzten Update der App konnte ich plötzlich keine Caches per Groundspeak API aktualisieren. Ich trennte die Verbindung in der App und wollte mich neu bei GC.com einloggen. Eine merkwürdige Fehlermeldung veranlasste mich ein feedback an den Betreiber der App zu schreiben. In der Vergangenheit dauerte es dann nicht lange, bis das Problem behoben war. Diesmal fiel die Antwort allerdings anders aus:

Hi Ronald,
Groundspeak revoked my API access. That is the reason the API is not working. For now I am stopping with GDAK. I am thinking about a restart, but I haven’t decided yet.
Regards,
Wout

Ich war geschockt. Ich antwortete noch kurz mit der Bitte, doch weiter zu machen – eine Antwort habe ich bis jetzt noch nicht.

Die App lässt sich zwar noch mit Pocket Querries nutzen, doch einige nützliche Funktionen fallen weg:

  • Einfügen neuer Caches direkt aus der notification mail heraus
  • Refreshen von Cachedaten
  • Import von unterwegs aus (Import from Mapcenter)

Jetzt bin ich hin- und hergerissen. Soll ich aus sentimentalen Gründen eine eingeschränkt funktionierende App benutzen oder einfach mal dem Mainstream folgen und c:geo installieren.
Was meint Ihr? Gibt es noch andere Alternativen?

Ich glaube, man sollte GDAK noch eine Chance geben. Und bis es wieder funktioniert, werde ich c:geo einmal gründlich testen.

[Nachtrag:] Mittlerweile gibt es GDAK auch nicht mehr im Google Playstore – ich hoffe, das ist kein schlechtes Zeichen!

[Nachtrag: 12.08.19] Jetzt ist GDAK wieder im App Store verfügbar – mit deaktivierten API Funktionen. Für mich ist das ein kleiner Hoffnungsschimmer.

2 Replies to “GDAK – ein jähes Ende!”

  1. GDAK war mir bisher gänzlich unbekannt. Neben der Groudspeak-App, die in meinen Augen nicht viel taugt, habe ich nur c:geo installiert. Damit bin ich sehr zufrieden. Links aus Notification-Mails lassen sich direkt in der App öffnen, PQs lassen sich OTF importieren.

    Allerdings nutze ich im Feld überwiegend das gute, alte Oregon, daheim GSAK am PC.

    1. Es ist schon verrückt… Ich habe jahrelang das GPSMap 60CSx benutzt. Und war sehr zufrieden. Doch mit den brauchbaren Smartphone Apps bin ich völlig weg davon. Ich benutze es nur noch zum Einmessen von neuen Caches und bei Paddeltouren. Es hat zwar eine Map Funktion aber Caches können nur über GSAK oder MapSource aufgespielt werden. Eine Cachebeschreibung gibt es nicht. Selbst für den Hint reichen die wenigen Zeichen manchmal nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


3 + 6 =